Spielbericht 2. Spieltag MDOL 2020/21

Zum Punkt gerettet

 

Der Aufsteiger und damit Rückkehrer in die MDOL aus Glauchau reiste zum Heimspielauftakt nach Apolda.

Die Glauchauer, welche am ersten Spieltag noch spielfrei genießen konnten, zeigten direkt von Beginn an, dass sie keine einfachen Punktegeber werden würden. Angeführt vom Tschechen Vasek Klimt eroberten sie die ersten 10 Minuten im Sturm, 3:6. Sie agierten mit viel Übersicht, mit viel Geduld und führten daher zu diesem Zeitpunkt vollkommen verdient. Wie schon in Bad Blankenburg rappelte sich das Team von Patrick Schatz auf und übernahm in der 16. Minute selbst die Führung, 8:7. Weiterhin wirkten die Glauchauer im Angriff sehr überzeugend und netzten wiederholt aus dem Rückraum ein. Doch auch der HSV fand Lücken in der Gästedefensive.  Zur Pause trennten sich die Teams daher knapp mit 13:14.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel die gesamte Zeit auf Messers Schneide. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, beiden unterliefen Fehlwürfe oder Fehler. Zunächst schaffte es der HSV immer wieder mit einem Tor vorzulegen, doch 10 Minuten vor Schluss übernahm diese Rolle das Team aus Glauchau. Ehe Slobodan und Norbert in Unterzahl mit beherzten Würfen den Weg zum erneuten Ausgleich 27:27 fanden. In der 60. Minute gelang Slobodan gar der 28:27 Führungstreffer. Doch Vasek Klimt, mit seiner Routine und dem unbedingten Drang nach einem Punkt, versenkte vom Punkt zum 28:28. Die verbleibende Spielzeit nutzte der HSV, um sich in einer Auszeit noch einmal zu sammeln. Man wurde gefoult und erhielt einen Strafwurf. Doch Ludek Kylisek war während der gesamten Partie stark und parierte auch diesen Wurf und Slobodan blieb der 11. Treffer des Tages verwehrt.

So trennten sich beide Team 28:28 und holten damit den ersten Pluspunkt in dieser Saison. Am kommenden Samstag reist mit dem SV Oebisfelde die Mannschaft mit der längsten Entfernung an. Dann heißt es für uns, ausgeschlafener sein als der Gegner und hoffentlich auch personell wieder aus den Vollen schöpfen zu können.

 

Für den HSV Apolda spielten:

 

Tor: Igor Toskoski, Thomas Poschbeck

 

Feld: Slobodan Veselinovic 10/1, Malte Hansemann 5, Jörg Heinemann 3, Bojan Mirilo 3/3, Norbert Bán 2, Kay Winter 2, Patrik Pristas 2, Sebastian Wenke 1, Alvaro Rajic und Moritz Bewie, Torsten Dippmann