Spielbericht 4. Spieltag MDOL 2020/21

Schweizer Käse

 

Erstmals in dieser Saison mit einem Reisebus unterwegs, ging die Fahrt nach Köthen zur HG. Die Vorzeichen anhand der letzten Begegnungen waren sehr ernüchternd, dennoch starteten die Teams mit Siegeswillen in die Partie.

Während der Anfangsphase gestaltete sich eine offene Partie, in welcher gerade die Treffer von Patrik Pristas auf Seiten des HSV für die nötige Durchschlagskraft sorgten. Dennoch wirkte man immer wieder überrascht bei den Würfen von Steven Just, der schnell zum Konter abging oder als Einläufer einnetzen konnte. Nach 10 Minuten stand daher ein 5:4 an der Anzeigetafel. Auch die Folgeminuten wurden geprägt durch die HG 85. Allen voran Lukas Krug in seinem 100. Spiel für die Köthener, netzte dieser unter anderem zu seinem 600. Treffer im Dress der Grünen ein. Immer wieder fand er ein Loch in der Defensive des HSV, egal ob über oder am Block vorbei, die Würfe fanden eben auch den Weg ins Tor, 10:7. Irgendwie fehlte den Apoldaern der Zug dem Gegner an den leichten Toren zu hindern,so nahm Patrick Schatz die Auszeit. Mit einer Umstellung im Angriff blieb dieser weiterhin so effektiv wie zu Beginn, stellte jedoch die Heimmannschaft vor neue Herausforderungen. Einige Bälle konnte Thomas Poschbeck vereiteln und zwang auch das Team aus Köthen zu Fehlern. Sicher auch, weil auch sie nach der verletzungsbedingten Umstellung im Aufbau rotieren mussten. Es fiel in der 28. Minute erstmals die Führung für die Gäste aus der Glockenstadt, 13:14. Bis zur Pause wurde diese Führung durch Lukas Krug wieder egalisiert, 14:14.

Aus den Kabinen heraus startete die HG 85 sehr überzeugend mit viel Durchschlagskraft aus dem Rückraum und baute sich, gerade weil die Bälle nahezu alle den Weg ins Tor fanden, eine 20:17 Führung auf.  Die gesamte Spielfeldbreite nutzend, arbeitete sich das Apoldaer Team heran und glich beim 20:20 nochmals erfolgreich aus. Köthen aber antwortete direkt, sodass die Auszeit nicht lange auf sich warten ließ, 45. Minute. Kaum einer bekam die jungen Tim Gmirek oder Lucas Kunze in den Griff, sie führten den Torreigen ihres Teams in der zweiten Hälfte an. Die letzte Viertelstunde brach daher mit einem 4 Tore Rückstand an, 25:21. Dank der weiterhin scheinbar offenen Einladung Tore zu erzielen, welche nun auch seitens Köthens gewährt wurde, fielen zwar noch etliche Tore, dennoch kam die Möglichkeit zu punkten nicht mehr in greifbare Nähe. Auch wenn man gegen Ende die Hausherren noch einmal unter Druck setzte, reichte die Zeit nicht mehr aus. So mussten die Glockenstädter die Reise nach der 32:30 Niederlage ohne Punkte antreten.

Am kommenden Wochenende wartet dann mit der Einheit aus Plauen der nächste unangenehme Gegner auf die Apoldaer. 19:30 Uhr ist dann wieder Anpfiff am Sportpark.

Für den HSV spielten:

Tor: Igor Toskoski, Thomas Poschbeck

 

Feld: Bojan Mirilo 8, Patrik Pristas 6/2, Lars Langer 5, Norbert Bán 3, Sebastian Wenke 3, Alvaro Rajic 1, Niklas Seifert 1, Jörg Heinemann 1, Kay Winter 1, Malte Hansemann 1, Florian Dejmek