Spielbericht 7. Spieltag

HSV Apolda vs SC Magdeburg (12. Jan. 2020)

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres empfingen wir am Sonntag den SC Magdeburg. Auf Grund eines vermeintlichen Fußballturnieres waren wir leider gezwungen nach Großschwabhausen auszuweichen.

Es gab kein langes Abtasten in diesem sehr intensiv geführten Spiel. Tim markierte den ersten Treffer und unsere Gäste setzten uns mit einer sehr offensiven Abwehr gehörig unter Druck. Dies verleitete uns zu einigen Fehlern und so gingen die Magdeburger beim 2:3 erstmals in Führung und bauten diese in der 1.Hälfte kontinuierlich aus. Nach 11 Minuten beim Stand von 5:9 nahmen wir unsere erste Auszeit. Diese half kurzzeitig, uns gelangen 2 Tore in Folge. Danach wieder Magdeburg am Drücker, wir fanden in der Abwehr keinen richtigen Zugriff und lagen mit 10:15 zurück. Bis zur Pause gelangen uns jetzt noch sehenswerte Tore und unsere Gäste bekamen wir auch besser in den Griff, so dass es zur Halbzeit 15:17 stand.

In der zweiten Hälfte sollte dass Spiel so richtig Fahrt aufnehmen. Uns gelangen die ersten beiden Treffer, um danach wieder mit 3 Toren in Rückstand zu geraten.Eine Viertelstunde vor Schluß führt der Gast mit 20:23 und 4 Minuten später steht die Halle Kopf, denn nun führten wir plötzlich mit 24:23. Die Bördestädter ließen sich nicht lange bitten, machten 3 Tore in Folge. Die letzten 6 Minuten laufen, Magdeburg in Unterzahl. Uns gelingt das Kunststück noch einmal 3 Tore in Folge zu werfen, nichts für schwache Nerven. Den Gästen gelingt 2 Minuten vor Schluß noch einmal der Ausgleich. Friedrich bringt uns wieder in Führung, die Deckung steht wie ein Fels und Georg läuft noch 2 Konter zum Endstand von 30:27, der Rest ist grenzenloser Jubel, sowohl unserer Jungs aber auch großartige Stimmung in der Großschwabhäuser Sporthalle. Danke an unsere zahlreichen Fans und an unsere " Gastgeber ".

 

Aufstellung HSV Apolda:

Kevin-Tom Bauer; Nicolas Kant; Lukas Scholz( im Tor); Max Harles; Christian Koch; Til Scherer(1); Tim Strzala(8); Nils Maeck; Friedrich Schmitt(4); Eric Bethge; Lennert Hanemann(1), Georg Missale(7); Arwid Rauch(7); Julian Rausch(2)