News


Saisonvorbereitung 2020/21





19.06.2020 - Zwei junge talentierte aus dem eigenen Nachwuchs für den HSV

Schnupperstunde im Männerbereich - Zwei junge Talente erweitern den Kader

Langsam kommt ein wenig Licht ins Dunkel, die Planungen für die kommende Saison werden konkreter. Für den HSV Apolda 1990 e.V. beginnt die Saison voraussichtlich am 26./27.09. mit einem Auswärtsspiel gegen den HSV Bad Blankenburg, bevor es am 03.10.2020 zum ersten Heimspiel gegen den Aufsteiger HC Glauchau/Meerane kommt.

Der Kader des HSV Apolda wird durch zwei hoffungsvolle Talente ergänzt. So bekommen Tim Strzala und Lennert Hanemann die Möglichkeit, im erweiterten Kader der 1. Männermannschaft Erfahrung im Erwachsenenbereich zu sammeln. Diese Entwicklung kommt nicht von ungemein. Die beiden Jungs konnten sich bereits in den vergangenen beiden Spielzeiten in der Mitteldeutschen Oberliga der B-Jugendlichen beweisen. Diese Entwicklung wirkt sich umso mehr positiv auf den eingeschlagenen Weg ein. Das Team soll zukünftig auch stark mit Akteuren aus dem eigenen Nachwuchs - aus der Region - verstärkt werden. Der Dank gilt an dieser Stelle dem Trainerteam um Olaf Strzala und Jörg Kutschbach, welchen diesen Weg eingeleitet und konsequent verfolgt haben.

Tim Strzala gehört bereist zum erweiterten Förderaufgebot der Jugendnationalmannschaft und konnte an den Förderlehrgängen des Deutschen-Handballbundes teilnehmen. Er besitzt eine Förderlizenz des Thüringen- Handball-Verbandes. Damit konnte er bereits im Alter von 16 Jahren im Pokalwettbewerb der vergangenen Saison sein Debüt in der Männermannschaft feiern.

Lennert Hanemann zeigte über die vergangenen beiden Jahre eine konstante Entwicklung und konnte in den Jugendspielen der Mitteldeutschen Oberliga überzeugen.

Die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Männerteam zu trainieren, von den gestandenen Spielern zu lernen und sich zu beweisen, soll die gezeigten Entwicklung anerkennen.

Wir freuen uns auf die beiden Apoldaer Jungs und sagen herzlich Willkommen im Männerteam des HSV Apolda 1990 e.V.





25.05.2020 -Transfernews: Ein Gewinn für den HSV Apolda

Wir sind als Vorstand überwältigt und dankbar für die Unterstützung der Mitglieder, Sponsoren und Fans im Zuge der Geisterspielaktion. Wir sehen dies als Zeichen der Solidarität mit dem Verein, der Glockenstadt und unserer Leidenschaft. Gleichwohl wollen wir das Versprechen geben, auch in der kommenden Saison mit neuen Impulsen, emotionalen, faszinierenden und erfolgreichen Handball zu spielen.

Unsere Neuverpflichtungen werden das Bild der Mannschaft nachhaltig prägen. Gleichzeitig stellen diese ein Zeichen für das gegebene Versprechen zu einer veränderten Ausrichtung dar.

Wir sind stolz, dass wir junge Spieler auch aus unserer Region überzeugen konnten und das Zusammenspiel mit erfahrenen Akteuren ergänzen. Wir freuen uns auf eine ausgeglichene Mannschaft, welche in der kommenden Saison die Leidenschaft für den Handball auf die Sponsoren, Unterstützer, Förderer, Fans und Interessierte übertragen möchte.

Daher sind wir stolz, die Verpflichtung von Jan Schindler bekannt geben zu können. Jan wechselt zur neuen Saison vom ehemaligen Ligakonkurrenten und Mitteldeutschen Meister HC Burgenland in die Glockenstadt. Wir freuen uns auf einen groß gewachsenen Rückraumspieler mit überzeugender Durchschlagskraft sowie auf einen erfahrenen Abwehrstrategen, welcher die Qualität unserer Mannschaft steigern wird. Jan gehörte viele Jahre zu den wichtigsten Akteuren des HC Burgenland. Bekannt durch seine kompromisslose Spielweise im Angriff und Abwehr, setzte er überzeugenden Akzente im Spiel. Mit Jan wechselt aber auch eine gestandene Persönlichkeit in das Apoldaer Team, die mit ihrer Erfahrung die Mannschaft als tragende Säule prägen kann.

Wir sagen herzlich Willkommen in der Glockenstadt, herzlich willkommen beim HSV Apolda.


23.05.2020 - Neuverpflichtung Nr. 3

Bericht Thüringer Allgemeine vom 23.05.2020
Bericht Thüringer Allgemeine vom 23.05.2020

Zurück in seiner handballerischen Heimat Unser dritter Neuzugang für die kommende Saison ist Sebastian Triller. Damit kehrt der wurfgewaltige Linkshänder in seine handballerische Heimat zurück. Der heutige Gymnasiallehrer spielte bereits von 2007 bis 2009 in Apolda. Nach einer schweren Knieverletzung und keinen Einsatzzeiten in der damaligen Regionalliga, suchte Sebastian für die Saison 2009/2010 eine neue Herausforderung beim TSV Rödelsee in der Bayernliga. Von 2010 bis 2016 kehrte Sebastian zurück zum HSV Apolda, bevor es ihn 2016 für ein Jahr zum SV Hermsdorf zog. Seit der Saison 2017/2018 spielte der Weimarer beim HBV Jena, feierte gemeinsam mit dem damaligen Trainer Ralph Börmel und „Neu-Apoldaer“ Malte Hansemann den Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga. Nach einer schwierigen, unvollendeten Saison wollte der Lehrer für Sport und Geschichte eine neue Herausforderung. Der Kontakt mit Präsident/ Trainer Patrick Schatz bestand in gewissen Abständen und es wurde immer wieder einmal über die Rückkehr zur alten Wirkungsstätte gescherzt. Nach einem langen gemeinsamen Gespräch Anfang des Jahres mit vielen Geschichten aus vergangenen Zeiten war schnell klar, dass Sebastian wieder zurück in die Glockenstadt wechseln möchte. Der 2-Meter-Mann kennt das Umfeld in Apolda und hat viele Jahre die Mannschaft mitgeprägt. Viele nachhaltige Freundschaften waren entstanden und Sebastian freut sich auf die Rückkehr in seine „sportliche“ Heimat. Beim HSV Apolda komplementiert Sebastian Triller die rechte Rückraum-Position. Zusammen mit Slobodan Veselinovic kann sich die Glockenstadt auf ein starkes, wurfgewaltiges Rückraum-Duo freuen. Wir sagen herzlich Willkommen zurück in der Glockenstadt, herzlich willkommen beim HSV Apolda.


16.05.2020 Bericht aus der TA


09. Mai 2020 - Weitere Verpflichtung beim HSV Apolda 1990 e.V.

Für Einige ist es vielleicht keine all zu große Überraschung mehr, jetzt ist es aber offiziell - der 24-jährige Malte Hansemann wechselt zur kommenden Saison zum HSV Apolda 1990 e.V.

Malte Hansemann erlernte das Handballspielen von der C- Jugend bis zur A-Jugend-Bundesliga am Sportinternat in Elze bei Eintracht Hildesheim. Während dieser Zeit feierte er verschiedene Erfolge bis hin zur Niedersachsenmeisterschaft.

Die ersten Erfahrungen im Erwachsenenbereich konnte Malte in der Männermannschaft seines Heimatvereins SV Alfeld in der Oberliga Niedersachsen sammeln. 2015 zog es Malte im Zuge seines Studiums nach Jena. Zwei weitere Jahre spielte Malte bei seinem Heimatverein in der Oberliga, bevor er zur Saison 2017/2018 zum HBV Jena 90 wechselte. Unter dem Apoldaer Trainer Ralph Börmel feierte er 2018 den Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga.

Mit Malte wechselt ein flexibler und schneller Spieler zum HSV Apolda, welcher sowohl auf den Rückraumpositionen, als auch auf Linksaußen eingesetzt werden kann.

Der HSV Apolda kann sich auf einen variablen Spielertypen freuen, der mit seiner Dynamik seine Nebenleute gern in Szene setzt und gleichzeitig selbst den notwendigen Zug zum Tor aufweist. Er mag das Tempospiel, ist kampfstark und fühlt sich in offensiven Abwehrreihen wohl.

Wir sagen herzlich willkommen beim HSV Apolda, herzlich willkommen in der Glockenstadt.

 


3.mai 2020 - Information des MHV zum Abschluss der Saison 2019/20

In einer Pressemitteilung des MHV wird nun offiziell die Meisterschaft 2019/20 für beendet erklärt!

Den Wortlaut der Information könnt ihr hier nachlesen:

 

Pressemitteilung vom 3.5.2020

 

Auch die Wertung der Saison 2019/20 wurde bekannt gegeben. (Abschlusstabelle anbei)


3.Mai 2020 - Erste Neuverpflichtung beim HSV Apolda 1990 e.V.

 

Die erste Neuverpflichtung des HSV Apolda 1990 e.V. für die kommende Saison ist kein Unbekannter in der Glockenstadt.

Mit dem 20-jährigen Lars Langer wechselt ein junger Spieler zurück in die Heimat.

Mit viel Talent ausgestattet ging Lars im Jahr 2015 an die Sportschule des SC DhfK Leipzig. Für den damals 15-Jährigen bedeutete dies zum einen die Möglichkeit unter professionellen Bedingungen ausgebildet und trainiert zu werden. Gleichzeitig schlug er auch schulisch einen neuen Weg ein und wechselte an das Sportgymnasium Leipzig.

In der Saison 2015/2016 wurde er mit seiner Mannschaft Mitteldeutscher Vizemeister. In der darauffolgenden Spielzeit gehörte er als B-Jugendlicher zum Anschlusskader des A-Jugend Bundesliga Teams, mit welchem er das Halbfinale um die Deutsche A-Jugend Meisterschaft erreichte.

In den beiden darauffolgenden Meisterschaften spielte Lars erfolgreich in der A-Jugend Bundesliga, was ihm für die laufende Spielzeit die Möglichkeit brachte, in der zweiten Mannschaft des SC Dhfk Leipzig Erfahrungen in der 3. Handballbundesliga zu sammeln.

„Der Kontakt zu Lars bestand regelmäßig, auch über seinen Bruder Stefan“, so der Präsident. Nachdem der HSV Apolda erfahren hatte, dass Lars eine neue Herausforderung sucht, war für den Verein klar, dass wir den Apoldaer Jungen wieder zurückholen wollten. Wir freuen uns daher sehr, dass sich Lars trotz der Angebote aus der 3. Handball-Bundesliga, als auch von Konkurrenten aus der Mitteldeutsche Oberliga für den HSV Apolda 1990 e.V. entschieden hat.

Der HSV Apolda kann sich auf einen schnellen Linkshänder freuen, welcher mit seiner Erfahrung aus dem Sportleistungszentrum das Spiel auf der rechten Außenbahn bereichern wird.

Herzlich Willkommen beim HSV Apolda, Herzlich Willkommen in der Glockenstadt.

Vielen Dank an dieser Stelle auch schon einmal an alle, die sich tatkräftig an der Ticketaktion für unser „Geisterspiel“ beteiligen. Um euch nicht zu lange warten zu lassen, werden wir nach allen 150 verkauften Tickets einen unserer Neuzugänge vorstellen.


25.04.2020 - Start Aktion "Geisterspiel" gestartet...


24.04.2020 - Präsident des Vereins bleibt auch weiter Trainer bei den Männern


21.04.2020 Vorstandsinfo

Die Situation um die Covid-19 Pandemie verlangt von allen Lebensbereichen ein großes Maß an Anpassung und Flexibilität. Für den Sport überschlagen sich täglich die Meldungen. Aktuell hat der Mitteldeutsche-Handball-Verband mitgeteilt, dass die Saison bis zum 04.05.2020 weiterhin ausgesetzt wird. Zur gleichen Zeit wurden die Meldelisten für die kommende Spielzeit veröffentlicht.

In der schwierigen Situation heißt es, sich gleichzeitig zu unterstützen und nach vorne zu schauen. An dieser Stelle geht ein großer Dank an die Sponsoren, Förderer, Mitglieder und Fans des HSV Apolda. In den vergangenen Wochen wurde die Planung für die kommende Saison vorangetrieben.

In erster Linie sind wir froh, dass ein Großteil der Mannschaft dem HSV Apolda, der Glockenstadt und der Region weiterhin die Treue hält. Dazu konnten die Vereinbarungen mit Sebastian Wenke, Bojan Mirilo, Slobodan Veselinovic, Igor Toskoski, Norbert Ban und Thomas Poschbeck verlängert werden.

Verein und Spieler arbeiten auch hier eng und kooperativ zusammen, so dass die Verlängerungen unter Berücksichtigung der aktuellen Situation angepasst wurden.

Alvaro Rajic wurde erfolgreich an der Schulter operiert und wird dem HSV Apolda im Laufe der kommenden Saison, abhängig vom Genesungsprozess, wieder zur Verfügung stehen. Wir wünschen ihm an dieser Stelle nochmals gute Besserung.

Besonders erfreulich ist, dass unser Kapitän Jörg Heinemann noch ein weiteres Jahr seinen HSV Apolda unterstützt. Genauso haben Patrik Pristas und Stefan Langer ihre auslaufenden Vereinbarungen um eine weitere Spielzeit verlängert.

Wir können uns in der neuen Saison auch auf einige neue Gesichter und junge Talente im HSV Trikot freuen. Nähere Informationen folgen in den kommenden Wochen.

Patrick Schatz

Klubkasse.de Banner